Show simple item record

dc.contributor.authorHanf, Franziska S.
dc.contributor.authorSchlünzen, K. Heinke
dc.contributor.authorKnieling, Jörg
dc.contributor.authorOßenbrügge, Jürgen
dc.date.accessioned2021-05-21T08:48:30Z
dc.date.available2021-05-21T08:48:30Z
dc.date.issued2021
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.5194/dkt-12-10
dc.identifier.urihttps://hdl.handle.net/20.500.11970/107507
dc.descriptionKlimaschutz und Klimaanpassung
dc.description.abstract„Klima, Klimawandel und Gesellschaft“ (CLICCS) ist ein DFG-Exzellenzcluster an der Universität Hamburg, in dem gemeinsam mit Partner-Institutionen erforscht wird, wie sich das Klima ändert und mit ihm die Gesellschaft, die somit auf das Klima zurückwirkt. CLICCS umfasst sowohl Grundlagenforschung zur Klima- und Sozialdynamik als auch die transdisziplinäre Untersuchung von Mensch-Umwelt-Wechselwirkungen. Dabei orientiert sich CLICCS an der übergeordneten Frage: „Welche Klimazukünfte sind möglich und welche sind plausibel?“. Drei CLICCS-Projekte konzentrieren sich auf die Entwicklung und Bewertung von Szenarien zur nachhaltigen Anpassung an den Klimawandel auf regionaler Ebene, wo der Klimawandel für den Menschen sichtbar wird und eine nachhaltige Anpassung durch lokale Akteure realisiert werden kann. Eines von ihnen, CLICCS-C1 („Wasser von 4 Seiten“; https://www.cliccs.uni-hamburg.de/de/research/theme-c/c1.html), untersucht die gekoppelte Mensch-Umwelt-Dynamik auf städtischer Ebene und konzentriert sich auf durch den Klimawandel induzierte wasserbedingte Stressfaktoren. Das CLICCS-„Wasser von 4 Seiten“ Projekt zielt darauf ab, einen komplexen integrierten Modellierungsansatz für das städtische System zu entwickeln und anzuwenden, der (i) die wissenschaftliche Bewertung mehrerer wasserinduzierter Auswirkungen auf das städtische System und dessen Rückkopplungen ermöglicht, (ii) für die Entwicklung nachhaltiger Anpassungsszenarien geeignet ist und (iii) bei Entscheidungen unterstützt, in denen die Auswirkungen von Anpassungsszenarien auf das Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele bewertet werden. Ein wesentliches Merkmal des Modellierungsansatzes ist die Integration der wasserbedingten Stressfaktoren, wie Grundwasseranstieg, Sturmfluten, Flussüberschwemmungen und durch Starkniederschläge ausgelöste Sturzfluten. Die Wechselwirkungen der Stressfaktoren sowohl untereinander als auch mit gesellschaftlichen Komponenten des Stadtsystems spielen dabei eine wichtige Rolle. Im Vortrag werden der Forschungsansatz sowie erste Schritte der Modellentwicklung vorgestellt.
dc.language.isoger
dc.relation.ispartof12. Deutsche Klimatagung, Online-Tagung, 15. bis 18. März 2021
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
dc.subject.ddc620
dc.titleIntegrierte Modellierung des städtischen Systems unter Berücksichtigung von klimawandelinduzierten wasserbedingten Stressfaktoren
dc.typeConference Poster
dc.typetext
dc.typeimage
dc.contributor.cooperationpartnerDeutsche Meteorologische Gesellschaft
dc.contributor.cooperationpartnerKlimaCampus Hamburg
dc.type.versionPublished Version
dcterms.bibliographicCitation.title12. Deutsche Klimatagung, Online-Tagung, 15. bis 18. März 2021


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
Except where otherwise noted, this item's license is described as https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/